#1 Druidenliebe, Teil 20, Teil 2 von cazze 31.10.2014 00:03

avatar

"I...ich... weiß nicht, mein Meister."
Der Dunkle Lord schwang seinen Zauberstab und Wurmschwanz duckte sich darunter hinweg.
"Du kannst nicht entkommen, Wurmschwanz, das weisst du. Ich habe den ganzen Abend Zeit und du?"
Wurmschwanz ordnete seinen Umhang. Sein Kopf fühlte sich leer an, als hätte jemand sein Gehirn herausgeschnitten.
Er hatte keine Wahl.
"I...ich bin es.", murmelte er.
"Ich kann dich nicht hören",spottete der Lord.
"I...ich bin der Ge..geheimnisswahrer der Potters."
Der Lord lachte und lies das Blut in Wurmschwanz Adern gefriehren.
"Da kommen wir der Sache doch schon ein ganzes Stückchen näher." Peter biss sich auf die Zunge.
"Na was ist? Du musst mir jetzt nur noch verraten, wo sich die Potters versteckt halten."
Er hob seinen Zauberstab und Peter glaubte ihn vor Vorfreude zittern zu sehen.
"Niemals", keuchte Peter. "L..lie.lieber sterbe ich."
"Crucio"
Er wurde gegen die Wand geschleudert und sah Sternchen. Mit wild zuckenden Muskeln fiel er wieder nach vorne, wärend seine Haut sich anfühlte, als würde sie von mehreren Schwertern der Länge nach aufgeschlitzt werden. Sein Kopf wurde von einem riesigen Hammer zertrümmert, bis er realisierte, das er es selbst war, der seinen Kopf immer wieder auf den Boden schlug. In seinen Ohren kreischte es, als würden lange Fingernägel eine Tafel entlangkratzen. Kleine Steine vom Boden wurden aufgewibelt und kamen in seinen Mund,die er verschluckte. Er würde sterben, hier in dem Matsch. In dem selben Matsch in dem sie ihn zum Todesser gemacht hatten. Wo es begann, da wird es Enden.
"Ich kenne dich Wurmschwanz. Du willst nicht sterben. Du sagst das nur so, hast es irgendwann von deinen Freunden aufgesogen. Dieser edelmutige Gryffindorspruch, der nichts ist als eine Farce, die nirgendjemanden nützt."
Peter versuchte sich wieder aufzurichten.
"Wie viele ach so mutige Gryffindors haben mir diesen Spruch in ihren letzten Minuten zugeworfen und hat es ihnen etwas genützt? Jetzt sind sie tot, zu Staub verfallen, vermodern unter Steinplatten in Muggelfriedhöfen. Sie haben mit dem Tod bezahlt, als sie versuchten Dinge vor mir zu bewahren. Doch ich nahm mir ihr Leben und danach das was ich wollte. Ihr Tod hat niemanden etwas genutzt. Außer mir."
Peter richtete den Stab gegen Voldemort.
"Avada---"
Voldemort wischte Wurmschwanz Zauberstab weg, als wäre es Wasser auf der Windschutzscheibe eines Autos.
"Du wirst mich nicht töten, Wurmschwanz. Im Ernst, gib mir was ich will und ich bin gewillt das Leben deiner Halbblutfreundin zu verschonen."
"Du lügst."
"Was hast du schon eine Wahl? Ich kann sie auch vor deinen Augen sterben lassen und dich danach. Und was ist dir wichtiger? Deine Freundin oder ein kleines Balg von deinen Freunden, die du sowieso schon seit einem Jahr hintergehst und die dich töten werden, sobald sie herausfinden werden, das du dich den Todessern angeschlossen hast?"
Peter war müde. Er hatte es satt zu kämpfen. Er hatte es satt zu lügen und sich immer zu verstecken. Es sollte aufhören.
"Wird es bald?"
"I..ich kann nicht..."
"Crucio"
Peter konnte schon nicht mehr den Schmerz unterscheiden und welcher Körperteil jetzt genau schmerzte. Er fühlte sich einfach nur, wie wenn er in einem Strudel heißer Lave hineingezogen wurde und immer, immer tiefer sank. Die Welt verschwand, seine Erinnerungen verblassten, bald würde er seinen eigenen Namen vergessen.
"S..top.. Mylord.....Die Potters...sie "
"Ja?" Voldemorts Stimme war zum zerreisen angespannt."
"Sie...verstecken sich in Godrics Hollow.... Mistel...weg 2"
Und dann verschwanden seine Erinnerungen.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor